Alex Loves

  • 15. Oktober 2012
    Par Alex Loves
    ERÖFFNUNG LONDON<BR />BY ALEX LOVES

    ERÖFFNUNG LONDON
    BY ALEX LOVES

    Mit „The Little Black Jacket” von Chanel macht die Ausstellung nun auch bis zum 28. Oktober in London Halt, wo die Eröffnung gestern glanzvoll in der Saatchi Gallery gefeiert wurde.

    Trotz strömenden Regens erschien Londons Hautevolee zur Eröffnung der Ausstellung, die der ikonenhaften schwarzen Jacke gewidmet ist. Unter dem Titel „The Little Black Jacket“ werden 113 Schwarz-Weiß-Fotografien von Karl Lagerfeld und der Stylistin Carine Roitfeld in insgesamt 4 Räumen präsentiert, die viele bekannte und vielleicht einige weniger bekannte Gesichter aus der Welt von Fashion, Design, Kunst und Musik zeigen - Persönlichkeiten, die die Jacke auf ihre individuelle Art tragen.

    Auch wenn die Jacke schon vor Jahrzehnten entworfen wurde, bewiesen gestern Abend nicht nur die Gäste durch den Auftritt in ihren Chanel-Jacken, dass „die kleine Schwarze“ so modern und kultig ist wie eh und je. Der jüngste Gast des Abends, die erst 15-jährige Schauspielerin Chloë Moretz, bewies, dass es einfach keine Altersbeschränkung für das Tragen eines wahren Klassikers gibt, und trug ihre Jacke zu einer schlichten schwarzen Hose und einem strahlend weißen Shirt. Einige weitere bekannte Gesichter waren Eva Herzigova, Yasmin Le Bon, Poppy Delevigne, Tallulah Harlech, Bip Ling, Henry Holland, Laura Bailey, Zaha Hadid, Lou Doillon und Noomi Rapace, sowie Karl Lagerfeld und Carine Roitfeld höchstpersönlich.

    Model Alice Dellal, die mit ihrem Punkrock-Appeal als wahres London Girl gilt, verkörpert wahrscheinlich am meisten die Vielfalt der Jacke. In einem schlichten weißen Chanel-Kleid und der Jacke von Chanel gestern Abend, verkörpert ihr Porträt in der Ausstellung, wie sich dieses ikonenhafte Stück immer seiner Trägerin anzupassen scheint. Als sie vor ihrem Foto posiert, schaut sich ihre Mutter, Andrea Dellal, stolz die Aufnahme ihrer Tochter an und ruft aus: „Siehst du? Jeder kann eine kleine schwarze Jacke tragen! Es gibt gar keine schlechte Art, sie zu tragen!”

    Es sind übrigens nicht nur Frauen, die der kultigen Chanel-Jacke in all den Jahren verfallen sind – auch viele Herren wurden mit der Jacke abgelichtet. Designer Haider Ackermann und Schauspieler Waris Ahluwalia, deren Fotos zur Ausstellung gehören, gestanden gestern Abend glücklich ihre Liebe zur Jacke.

    Die Poster zum Mitnehmen erfreuten sich großer Beliebtheit bei den Gästen, die Schlange standen, um Kopien der Schwarz-Weiß-Fotos von Lily Donaldson, Georgia May Jagger und Astrid Bergès-Frisbey mit nach Hause zu nehmen.

    Die „kleine schwarze Jacke” lehrt uns auf jeden Fall, dass sie zeitlos und vielseitig ist. Sie scheint einfach zu jedem zu passen – egal wie alt man ist, ob Mann oder Frau, und welchen Stil man hat – eine Tatsache, die mit Sicherheit sowohl bei den Porträts als auch bei den Gästen des gestrigen Abends erkennbar ist. Ein hervorgehobenes Zitat auf einer dunklen Wand am Ende der Ausstellung beschreibt die Ausstrahlung der Jacke perfekt in einem Satz: „Es gibt Kleidung, die sich selbst regeneriert, statt abgetragen zu werden”. Die „kleine schwarze Jacke“ macht genau das. Schauen Sie sie sich an, bevor sie weiterzieht.

    ERÖFFNUNG LONDON<BR />BY ALEX LOVES

    Foto © Anne Combaz

  • 5. September 2011
    Par Alex Loves

    INSIDE HARODS BY ALEX LOVES

    Die Welt von Chanel bei Harrods


    Ab heute erobert Chanel auch Harrods und das Ergebnis dieser Zusammenarbeit ist, mangels eines besseren Wortes, einfach magisch.

    Beim Schreiben dieses Beitrags bin ich noch immer etwas nervös und aufgeregt, mir ist schwindelig, unsere treuen Leser werden um meine Liebe zu Chanel wissen; stellen Sie sich deshalb vor, wie überwältigt ich bin, nachdem ich diese unglaubliche 350 m2 große Ausstellung namens „Une Promenade“ in Augenschein nehmen durfte, die uns durch die Welt von Chanel führt. In den weltbekannten Schaufenstern von Harrods erstrahlt die Kollektion AW11, ein Pop-up-Store mit mehr Taschen als man sich vorstellen kann (einschließlich einiger exklusiver Modelle für diesen Anlass) sowie eine riesige Beauty Boutique mit ihren Lieblingsprodukten und einigen ganz besonderen Highlights – ergänzt wird das Ganze durch einen Fotoautomaten. Ja, ich bin noch immer ergriffen von alledem!

    Nur in den nächsten 3 Wochen können Sie hier die Welt von Chanel entdecken (die Ausstellung endet am 24. September). Sollten Sie zu dieser Zeit in London sein, möchte ich Ihnen nahelegen, sich dieses einmalige Event nicht entgehen zulassen. Fans der Marke werden durchdrehen, sie müssen aber nicht einmal Chanel-Fan sein, um sich hier mitreißen zu lassen – die Ausstellung ist schlichtweg phänomenal. Stellen Sie sich Disneyland vor, nur im Chanel-Stil.

    „Une Promenade“ ist in verschiedene Bereiche unterteilt, die aus einer Auswahl der bekannten Chanel-Zahlen zusammengestellt wurden. Sie treten durch den Hauptraum in den ersten Teil dieser Welt ein, eine Gartenszene, die auf dem Dekor der SS11-Show basiert (der Show, der ich glücklicherweise beiwohnen durfte), anschließend geht es weiter durch die verschiedenen Bereiche: 2.55 für die Handtasche, hier lässt sich per Video der gesamten Herstellungsprozess der legendären gesteppten Handtasche verfolgen – unglaublich! 31 steht für die 31, Rue Cambon, in der sich Coco Chanels Apartment befand, dieser Raum widmet sich dem Bereich Haute Couture der Marke. 54 beschreibt die sagenhafte Tweedjacke von Chanel, 5 steht für das Parfum Nº5 usw. Schauen Sie bitte vorbei und entdecken Sie diese Welt für sich, die Ausstellung ist ab morgen geöffnet. Das ist ein BEFEHL!

    Und falls Sie die Ausstellung tatsächlich besuchen, entschuldige ich mich an dieser Stelle schon einmal für die vielen Bilder, mit denen ich Ihnen sicher die eine oder andere Überraschung verderbe!

    www.alexloves.com

  • 7. Oktober 2010
    Par Alex Loves

    A DAY AT THE CHANEL SHOW
    BY ALEX LOVES

    9:00 Uhr morgens: Ich komme im Grand Palais im Backstage-Bereich an; es ist meine allererste Chanel-Show und ich treffe auf ein wunderbar hektisches Szenario von Models im Make-up, Ankleider, die die Show-Kleidung sichten, einen Cateringservice, der ein schönes Frühstück anrichtet und das Orchester, das im Hintergrund probt. Beginn war um 5.30 Uhr in der Früh, ich erlebe also gerade den letzten Schliff mit.