• 26. Januar 2015
    PHARRELL WILLIAMS <BR />PARIS, JANUARY 23RD

    PHARRELL WILLIAMS
    PARIS, JANUARY 23RD

    Pharrell Williams, face of the Paris-Salzburg 2014/15 collection, wore a custom-made denim jacket from the Paris-Salzburg 2014/15 collection and black sunglasses.

  • 26. Januar 2015
    CHANEL, <BR />HAUTE COUTURE HOUSE SINCE 1913

    CHANEL,
    HAUTE COUTURE HOUSE SINCE 1913

    Haute Couture was born during the Second Empire within the Rue de la Paix quarter in the heart of Paris. Englishman Charles-Frédéric Worth opened his house in 1858. He demonstrated his innovation by rejecting the statute of a fashion designer as a "supplier" and embracing that of the designer as a "creator," and by presenting veritable fashion collections worn by models to clients in his luxurious salons. At this time, Paris was filled with small trades devoted to embellishment (embroiderers, feather-workers, button-makers, shoemakers, glove makers, hatters, etc.) and enjoyed a reputation as the only world capital where elegance reigned.

    In 1945, very specific rules defined the statutes of Haute Couture. Updated throughout the years, they have survived time, making Haute Couture the absolute reference for a subtle blend of tradition and innovation. The specifications require that original models be designed by the permanent designer of the house. They must be created in its own workshops, which should have a minimum of 20 employees. Each season, on the dates set by the Chambre Syndicale de la Haute Couture, the house must present a collection of at least 35 looks consisting of both day and evening styles.

    As a bearer of unique expertise and maintenance of tradition, Haute Couture excels in the perfection of all the details that give it its singular, rare character. It is also a laboratory brimming with ideas and creativity, in which the quality and perfection of its cuts are crystallized in time.

    Chanel is currently the oldest operating couture house.

    © Photo D.R. Chanel ateliers circa 1935

  • 23. Januar 2015
    DIE EINLADUG ZUR FRÜHJAHR-SOMMER <BR />2015 HAUTE COUTURE SHOW

    DIE EINLADUG ZUR FRÜHJAHR-SOMMER
    2015 HAUTE COUTURE SHOW

    Die Frühjahr-Sommer 2015 Haute Couture Show wird am 27. Januar 2015 im Grand Palais präsentiert.


  • 13. Januar 2015
    KEIRA KNIGHTLEY <BR />GOLDEN GLOBE AWARDS 2015

    KEIRA KNIGHTLEY
    GOLDEN GLOBE AWARDS 2015

    Keira Knightley trug anlässlich der 72nd Golden Globe Awards in Los Angeles ein Kleid, welches auf einem Look aus der Paris‑Salzburg 2014/15 Kollektion basierte.

  • 29. Dezember 2014

    FRÜHJAHR-SOMMER 2015 PRÊT-À-PORTER KAMPAGNE FOTOGRAFIERT VON KARL LAGERFELD

    Fotos aus der Frühjahr-Sommer Kampagne mit Model Gisele Bündchen.
    Kollektion erhältlich in den Boutiquen im März.

  • 23. Dezember 2014
    CROISIÈRE SKIZZE VON KARL LAGERFELD

    CROISIÈRE SKIZZE VON KARL LAGERFELD

    Die Croisière Kolletion 2014/15 ist in den Boutiquen erhältlich.

  • 16. Dezember 2014
    TEMPORÄRE BOUTIQUE IN COURCHEVEL

    TEMPORÄRE BOUTIQUE IN COURCHEVEL

    Zum fünften mal in Folge eröffnet Chanel eine temporäre Boutique in dem Winterort Courchevel. Gelegen im Herzen der Savoyard Ski Station werden dort Prêt-à-Porter und Accessoires aus der Croisière 2014/15 Kollektion gezeigt.

    Vom 13. Dezember 2014 bis 5. April 2015.
    ISBA Building
    Courchevel 1850


     

  • 16. Dezember 2014
    "CC THE WORLD" VON PHARRELL WILLIAMS

    "CC THE WORLD" VON PHARRELL WILLIAMS

    Original Soundtrack, kreiert für Karl Lagerfelds Kurzfilm "Reincarnation".
    Foto © Pharrell Williams beim KIIS FM's Jingle Ball Konzert
    Sehen Sie den ganzen Film auf chanel.com

    CC THE WORLD Pharrell Williams
    03:18
    • CC THE WORLD 03:18
      Pharrell Williams
  • 12. Dezember 2014
    Par Thaddaeus Ropac
    SALZBURGS BEST PLACES <BR />VON THADDAEUS ROPAC

    SALZBURGS BEST PLACES
    VON THADDAEUS ROPAC

     

    Cafés
    – Café Bazar. Dieser legendäre, am Ufer des Flusses Salzach und vor dem Theater gelegene Ort war das Lieblingscafé von Marlene Dietrich und Maximilian Schell. Seitdem ist es Treffpunkt berühmter Regisseure und Schriftsteller.
    – Café Tomaselli. Hier, mitten in der Altstadt, ließ sich Mozart inspirieren. Vielleicht das traditionellste und bekannteste Café nördlich der Alpen.

    Restaurants
    – Triangel. Festspielbezirk, Philharmonikergasse. Im Sommer dinieren hier Anna Netrebko und Plàcido Domingo.
    – Köchelverzeichnis. Eine charmante Weinbar in der historischen römischen Steingasse gelegen.
    – Magazin. Am Fuße des Mönchsberg in der Augustinergasse isst man vorzüglich zu Abend oder genießt einen Drink nach Büroschluss.

    Bars
    – Sacherbar. Sie liegt neben dem Café Bazar. Ein Pianist spielt hier wundervoll kitschige Chansons. Übrigens der grandioseste Ort um zu sehen und gesehen zu werden.
    – Bar Hotel Stein. Von der in der Nähe der Staatsbrücke gelegenen Bar hat man einen sensationellen Blick auf das alte Theater von Salzburg.

    Spaziergänge und Orte
    – Der Festspielbezirk und seine berühmten Opern. Im angrenzenden Furtwänglerpark und im Toscaninihof flaniert man zwischen Skulpturen von Anselm Kiefer, Erwin Wurm und Stephan Balkenhol. Außerdem liegt hier die kürzlich renovierte Kollegienkirche des berühmten Barockarchitekten Johann Bernhard Fischer von Erlach.
    – Der Mönchsberg. Hier oben erwartet einen das Museum der Moderne mit seinem Restaurant m32, aus dem man einen wunderschönen Blick genießt, und der öffentliche Kunstpark von Not Vital, James Turrell und Mario Merz.
    – Das Wirtshaus Kohlmayr´s Gaisbergspitz mit 360°-Panoramablick.
    – Der Kapuzinerberg mit dem Franziskischlössl und dem Christkindlmarkt in der Vorweihnachtszeit.
    – Morgendliches Jogging durch die Parkanlagen von Hellbrunn.

    Salzburg und Umgebung
    – Das Salzkammergut mit seinen wunderschönen Seen. Mein Tipp: eine Wanderung auf dem Fürbergweg entlang des Wolfgangsees gefolgt von einem Lunch oder Abendessen im Holzingerwirt /Haus am Hang/ Angusta.

     

     Foto von Dave Long / Getty Images

  • 9. Dezember 2014
    Par Françoise-Claire Prodhon
    PARIS-SALZBURG MÉTIERS D'ART SHOW <BR />VON FRANÇOISE-CLAIRE PRODHON

    PARIS-SALZBURG MÉTIERS D'ART SHOW
    VON FRANÇOISE-CLAIRE PRODHON

    In der Rokoko-Atmosphäre von Schloss Leopoldskron hat Chanel die Kollektion Métiers d’Art Paris-Salzburg 2015 präsentiert. Inspirationsquelle war im weitesten Sinne Österreich: Das der Kaiserin Sissi, die zu Lebzeiten für ihre Eleganz und ihre Schönheit bewundert wurde, aber auch das der Trachten. Lederhose und Dirndl präsentieren sich in eleganten und sportlichen Farben und wurden von Karl Lagerfeld äußerst modern und luxuriös interpretiert. Emblematisches Stück der Kollektion ist die Jacke mit 4 Taschen, die Gabrielle Chanel anlässlich ihrer Reisen nach Österreich an einem Liftboy im Hotel Mittersill gesehen haben soll. Sie stand auch Pate für die Silhouetten der kurzen Jacken und weiten Hosen mit kontrastierenden Streifen an den Seiten, die nicht von ungefähr an Uniformen erinnern.

    Kurze, ausgestellte Jacken, Paletots, Capes und halblange Mäntel sind mit einer Falte im Rücken ausgestattet, die an die der Lodenmäntel erinnert. Allerdings sind sie hier mit Leder, goldenen Stickereien, Federn und Blumen geschmückt, eine Hommage an die österreichisch-ungarische Periode. Mit Alpenblumen verzierter Strick wird zusammen mit den berühmten Lederhosen getragen, die auch in Form von Taschen zu sehen sind. Weiß, Rot, Marine und Schwarz werden von Tannen- und Khakigrün, Turteltaubengrau oder Braun unterstrichen. Die eleganten und gleichzeitig sportlichen Silhouetten überzeugen durch ihre unübertroffene Modernität. Die Vielfalt des österreichischen Stils lässt Karl Lagerfeld aus dem Vollen schöpfen, dessen Raffinesse durch die Kunstfertigkeit der Métiersd’Art noch prachtvoller erscheint: Zarte Stickereien, Federn und Plissees verleihen dieser Kollektion romantische Akzente. Tweed, Leder und Kaschmir treffen auf Loden und Filz, und mit Satin, Faille, Taft und Spitze kombiniert verströmen sie jugendliche Frische.

    Am Tag werden mit Edelweiß verzierte Mokassins, Holzschuhe und hohe Schnürstiefel getragen, während die Häupter mit Federn besetzte Hüte und Ohrschützer aus geflochtenen und zu Schnecken geformte Zöpfe schmücken. Die Accessoires lassen das gesamte alpine Souvenir-Repertoire Revue passieren: Motive mit Berggondeln, Kuckucken und Edelweiß... Der Abend gibt sich hochmütiger, vorwiegend in Schwarz und Weiß gehalten, gelegentlich mit Blumen bestickt. Strukturierte Kleider werden durch Plastrons, Volants oder Plissees milder gestimmt und von eleganten Lacklederstiefeln ergänzt.


    Françoise-Claire Prodhon



    Foto von Benoit Peverelli

  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. ...
  5. 18
  6. Nächste Seite