• 2. Dezember 2013

    "THE RETURN" TEASER #2
    GERALDINE CHAPLIN, INCREDIBLE COCO

    Wir brauchen eine außergewöhnliche Schauspielerin, um die Rolle von Coco Chanel zu interpretieren, in diesem Moment ihres Lebens, in dem sie die verrückteste Wette ihrer Karriere eingeht: Ein Neustart nach 15 Jahren Abwesenheit. Géraldine Chaplin verkörpert die Designerin so genau und präzise, dass es ihr sogar gelingt, deren rohe Gefühlsausbrüche auszudrücken.
    Der Film The Return, für den Karl Lagerfeld das Drehbuch geschrieben und Regie geführt hat, spielt 1954, als Gabrielle Chanel, ungeachtet aller Erwartungen, eine neue Kollektion entwirft, die mit sämtlichen Regeln der Mode bricht und den Stil von Chanel für immer durchsetzt.

    The Return wird als Vorpremiere in Dallas, Texas, am Dienstag, den 10. Dezember 2013, anlässlich der Eröffnung der Métiers d’Art-Kollektion 2013/14 mit dem Titel „Paris-Dallas“, präsentiert.

    Soundtrack: Francis Poulenc "Sonate pour hautbois et piano, Op. 185 : Scherzo"


  • 28. November 2013

    NUMÉROS PRIVÉS IN MOSKAU

    Am 27. November eröffnet Chanel Numéros Privés im historischen Chertkov Mansion in Moskau. Die Gäste wandelten durch eine Installation, die den ikonischen Codes des Hauses Chanel gewidmet ist.

    Foto von Olivier Saillant

  • 26. November 2013

    ZHANG ZIYI
    TAIPEI, 23. NOVEMBER

    Zhang Ziyi trug ein Chanel-Kleid aus der Herbst-Winter 2012/13 Haute-Couture Kollektion bei den 50th Golden Horse Awards, wo sie als beste weibliche Hauptrolle im Film "The Grandmaster" von Wong Kar‑Wai ausgezeichnet wurde.

  • 23. November 2013

    VIDEO OF KARL LAGERFELD'S
    MASTER CLASS AT SCIENCES PO

    A look back at the conference given by Karl Lagerfeld on November 19, 2013 in the Grand Amphitheater at Sciences Po. The artistic director of Chanel was interviewed by Francoise-Marie Santucci, in front of an audience of Communications students and personalities from the world of culture and fashion.

  • 20. November 2013

    KARL LAGERFELD IN DER MASTERCLASS VON SCIENCES PO, PARIS

    Der Directeur Artistique von CHANEL kehrt in die Schule zurück. Zwei Stunden lang hat er, der seine Schullaufbahn mit 16 Jahren abgebrochen hat, „weil er keine Zeit hatte“, als Gastdozent vor einem begeisterten Auditorium aus Studenten und Persönlichkeiten eine Vorlesung im großen Amphitheater der renommierten Pariser Fakultät Sciences Po gehalten.

    Nach der Begrüßung durch Frédéric Mion, dem Direktor der L’IEP de Paris, hat Karl Lagerfeld offen, scharfsinnig und humorvoll über seine außergewöhnliche Laufbahn berichtet. „Der einfache Zeichner“, so bezeichnet er sich selbst, hat erklärt, wie wichtig es in seinem Leben ist, Wissen anzuhäufen. „Man muss alles wissen! Es gibt so viele Dinge zu tun, zu lesen, zu lernen... Ich plädiere für einen 48-Stunden-Tag!“ Karl Lagerfeld hat seine Vision von der Kreation definiert: „Mein Blick geht mit der Zeit und ich verändere mich ebenfalls mit ihr. In der Mode ist es ganz wichtig, niemals eine feste Position einzunehmen. Wir müssen uns den Entwicklungen der Zeit anpassen und nicht andersherum.“ Er wiederholt vor dem Publikum seine Devise „keinen Kredit auf die Vergangenheit aufzunehmen.“ Die Zuhörer sind aufmerksam, und die Tweets zwitschern mindestens genauso schnell wie der Designer spricht und präzise formuliert.

    Zu diesem Anlass gab Karl Lagerfeld einige Informationen zum nächsten Défilé der Kollektion Métiers d’Art 2013/14 bekannt, die am 10. Dezember in Dallas gezeigt wird. Die Wahl dieser Stadt „ist eine Hommage an die USA, die Gabrielle Chanel bei ihrer Rückkehr 1954 ganz alleine unterstützt hat.“ Er hat außerdem die große Bedeutung der Kunsthandwerksbetriebe betont – die bei diesem Défilé im Vordergrund stehen – und derer, die dafür sorgen, dass die Exzellenz dieser französischen Kunstfertigkeit weiterhin fortbesteht. „Ich bewundere die Menschen zutiefst, die die Geduld besitzen, 1000 Stunden an einer Stickerei zu arbeiten. Ich habe nämlich überhaupt keine!“ Nachdem er seinem jungen Publikum anvertraut hat, dass er es sehr bedauert, „kein Klavier spielen zu können“, gibt er ihm noch einen wertvollen Rat mit auf den Weg: „Jeder muss seinen eigenen Weg finden. Nein zur Verallgemeinerung.“


    Karl Lagerfeld, Francoise-Marie Santucci und Frederic Mion

    Foto von Olivier Saillant

  • 19. November 2013
    Par Olivier Saillant

    "THE RETURN"
    DER NEUE FILM VON KARL LAGERFELD

    Der Film The Return, für den Karl Lagerfeld das Drehbuch geschrieben und Regie geführt hat, wir in einer Vorpremiere in Dallas, Texas, am Dienstag den 10. Dezember 2013 zur Eröffnung des Défilés der Métiers d’Art-Kollektion „Paris-Dallas“ präsentiert. Die Vorführung und das Défilé werden im Dallas Fair Park, dem historischen, im Art-Deco-Stil errichteten Ausstellungsgebäude im Stadtzentrum, stattfinden.

    Nach dem Kurzfilm Once Upon a Time..., der im vergangenen Mai in Singapur präsentiert wurde und in dem Karl Lagerfeld die Anfänge Gabrielle Chanels 1913 in Deauville zeigte, wird The Return die einzelnen Schritte der Wiedereröffnung des Couture-Hauses durch Coco Chanel 1954 in Paris und die Rolle, die die USA bei diesem Comeback gespielt haben, wiedergeben.

    In The Return spielen Geraldine Chaplin, die Gabrielle Chanel verkörpert, Rupert Everett, Anna Mouglalis, Lady Amanda Harlech, Arielle Dombasle, das Model Kati Nescher sowie Vincent Darré und auch Sam McKnight. Dieser neue Kurzfilm von Karl Lagerfeld wird in seiner Anwesenheit in Dallas am 10. Dezember 2013 um 18.30 Uhr Ortszeit und gleichzeitig auf chanel.com gezeigt.

  • 19. November 2013

    “THE RETURN” TEASER #1
    RUPERT EVERETT SPRICHT ÜBER DIE BEGEGNUNG MIT GERALDINE CHAPLIN

    Der englische Schauspieler verkörpert in The Return, dem neuen Film von Karl Lagerfeld, einen amerikanischen Journalisten. Rupert Everett spricht in diesem Interview darüber, wie sehr es ihm gefallen hat, gemeinsam mit der Schauspielerin Géraldine Chaplin, die die köstliche und verführerische Coco verkörpert, vor der Kamera zu stehen.

    The Return wird in Dallas am 10. Dezember 2013 um 18.30 Uhr Ortszeit und gleichzeitig auf chanel.com gezeigt.

    Soundtrack: Francis Poulenc "Sonata for Oboe and Piano, Op. 185_Scherzo"

  • 18. November 2013

    VON PARIS NACH SINGAPUR
    DIE GESCHICHTE DER CROISIERE SHOW

    Der Film bebildert die Geschichte der Croisière Kollektion 2013/14. Von den Ateliers in Paris bis hin zum Défilé in Singapur. Die Kolletkion ist ab sofort in den Boutiquen erhältlich.
    Mehr Informationen auf chanel.com

     

    Soundtrack: Kid Creole und The Coconuts "I'm a Wonderful Thing Baby"

  • 18. November 2013
    Par Saskia de Brauw

    SINGAPUR ERINNERUNGEN
    VON SASKIA DE BRAUW UND THEO CAPTEIN

    Während Ihres Aufenthalts in Singapur zum Croisière Défilé, hat das Model (Saskia de Brauw) Ihre Eindrücke und Erfahrungen in einem Tagebuch niedergeschrieben.

  • 12. November 2013
    Par Kenneth Goh

    SCHWARZE MAGIE
    VON KENNETH GOH

    BLACK MAGIC
    VON KENNETH GOH
    6 Monate nach der Präsentation der Kollektion Croisière 2013 im Loewen Cluster kehrt Chanel erneut nach Singapur zurück, und zwar mit der Fotoausstellung „La Petite Veste Noire“, eine Neuinterpretation der klassischen Jacke von Chanel durch das Duo Karl Lagerfeld und Carine Roitfeld. Die Ausstellung wurde am 8. November 2013 im ArtScience Museum des Marina Bay Sands eröffnet.

    Dieses Museum ist eines der originellsten Gebäude Singapurs. Sein Architekt Moshe Safdie erinnert damit an die Lotosblume, deren 10 „Blütenblätter“ jeweils unterschiedliche Galerien innerhalb des Museums beherbergen.

    Nach Tokio, New York, London, Paris, Mailand, Peking und Shanghai wird die Ausstellung noch bis zum 1. Januar 2014 in Singapur zu sehen sein. Sie bietet einen ganz neuen Blickwinkel auf die Fotos, die enorm vergrößert wurden und so vollkommen neue Proportionen erhalten haben. Sie wurden so bearbeitet, dass Farbe, Textur und das Spiel von Licht und Schatten fesselnde Kombinationen miteinander eingehen-

    3 Ausstellungsräume des ArtScience Museum wurden in einen großen Saal verwandelt, um die 129 Persönlichkeiten, die Karl Lagerfeld für die letzte Ausgabe von „La Petite Veste Noire“ (veröffentlicht im Juli 2013) unsterblich gemacht hat, zu empfangen. Für dieses zweite Opus haben sich zu den 107 ursprünglich fotografierten Persönlichkeiten der ersten Ausgabe, die im September 2012 vorgestellt wurde, 22 weitere gesellt.

    Die Fotografien von Karl Lagerfeld illustrieren die Polyvalenz und Zeitlosigkeit der berühmten Jacke von Chanel. Jeder Abzug verdankt seine einzigartige Aussagekraft einerseits den unterschiedlichen Persönlichkeiten wie zum Beispiel Sarah Jessica Parker, die ihre Jacke wie eine Krone trägt, oder dem Top-Model Freja Beja und ihrer Haube. Aber natürlich hat auch die künstlerische Leitung von Karl Lagerfeld dazu beigetragen, der jeder einzelnen Person erlaubt hat, das Kleidungsstück so zu tragen, wie es ihr am besten gefällt, einen einzigartigen und unverfälschten Stil zu erzeugen.
    Eines der interessantesten Stücke dieser Ausstellung ist sicherlich der Kurzfilm von Yoko Ono, die sich im Takt ihres eigenen Schlagzeugs bewegt und so einen Rhythmus schafft, wozu nur einer Freigeist und Exzentriker wie sie fähig ist.

    Die Ausstellung von Singapur widmet den 22 neuen Fotografien, die auf einen mit Seide bespannten Rahmen aufgezogen sind, eine ganze Wandfläche. Nicht alle sind schwarz gekleidet. Keira Knightley, zum Beispiel, als bezaubernder Couture-Engel. Das chinesische Top-Model Sun Fei Fei stellt eine orientalische Witwe dar, die eine extravagante, mit Chanel-Kamelien besetzte Tiara verschlingt. Sie trägt einen mit einem Drachen bestickten Qipao sowie bedrohliche Metallkrallen, die eine Hommage an das Reich der Mitte symbolisieren. Der Blogger Han Huo Huo liefert seine eigene Interpretation, dunkel und mysteriös, dessen Blick leicht mit Khôl-Kajal verschleiert ist. In einem weiteren Raum thronen 4 Portraits aus feuergraviertem Glas, pro Primärfarbe eines. Keira Knightley in himmlischem Weiß. Sun Fei Fei in schimmerndem Gold (Gelb war im antiken China die Farbe der Könige), die Schauspielerin Zhou Xun in kaiserlichem Rot (Symbol für Glück und Wohlstand in der chinesischen Tradition) und Han Huo Huo in geheimnisvollem Blau.

    Eine fabelhafte Nacht. Eine fantastische Ausstellung.
    Kenneth Goh, Kreativdirektor, Harper's Bazaar Singapur

  1. Vorherige Seite
  2. 1
  3. ...
  4. 16
  5. 17
  6. 18
  7. 19
  8. 20
  9. ...
  10. 22
  11. Nächste Seite